Ungleichmäßige Mundpflege Routine Zahngesundheit #zahn und nagel # Weisheitsz… – Mundpflege Persönlich Tipps

Wenn Sie wie die meisten Eltern sind, haben Sie wahrscheinlich miterlebt, wie Ihr Kind an seinem Daumen saugte. Dies ist eine natürliche Bewältigungsreaktion, bei der sich kleine Kinder sicher und geborgen fühlen. Daumenlutschen wird häufig im Säuglingsstadium durchgeführt, wenn die Milchzähne eines Kindes einwachsen. Im Säuglings- und Kleinkindstadium besteht kein Grund zur Sorge. In diesem Stadium beginnen die Milchzähne auszufallen und werden durch bleibende Zähne ersetzt. Längeres (besonders aggressives) Saugen am Daumen kann in den kommenden Jahren zu Problemen bei der Zahn- und Mundgesundheit führen.

Zahnprobleme

Inmitten Ihrer Frustration über Ihr Kind, weil Sie die Angewohnheit des Daumenlutschens nicht aufgegeben haben, haben Sie möglicherweise versehentlich erklärt, dass die Zähne Ihres Kindes aufgrund der schlechten Angewohnheit für immer ruiniert sein werden. "Wenn Sie mit dem Saugen am Daumen fortfahren, können Sie Ihre Zähne durcheinander bringen", haben Sie möglicherweise zu Ihrem Kind gesagt. Möglicherweise haben Sie Ihr Kind sogar mit der Erklärung übertroffen, dass es als Erwachsener krumm sein wird.

Während es zu krummen, deformierten und falsch ausgerichteten Zähnen und Kiefern führen kann, werden die meisten dieser Probleme in der späteren Kindheit bis ins Teenageralter behandelt und behandelt, sodass die Zähne gesund und gerade sind, wenn Kinder erwachsen werden.

Zu den häufigsten Zahnproblemen, die dazu führen können, dass Ihr Kind übermäßig am Daumen saugt, gehören:

· Überbieten

· Probleme beim Essen und Aussprechen von Wörtern

· Falsch ausgerichtete Backen

Fehlbildung des Mündungsdaches

· Vorzeitiger Zahnverlust

· Temporandular Joint Disorder (TMJ)

Die krummen Zähne und die falsch ausgerichteten Kiefer sind nur einige der potenziellen Zahngesundheitsprobleme, die im Säuglingsalter und in der Kindheit auftreten können. Übermäßiger Verzehr von Saft und Milch kann zu Karies führen, was die schlechte Ausrichtung und Gesundheit der Zähne eines kleinen Kindes erklären kann.

Behandlungen

Zusammen mit der Lehre und Durchsetzung einer guten Zahnhygiene ist es wichtig, Zahnprobleme bei Kindern zu verhindern. Es gibt viele Behandlungsideen, um Kinder zu ermutigen, nicht mehr an ihren Daumen zu lutschen. Unabhängig von der angewandten Methode ist es äußerst Sache des Kindes, die Gewohnheit aufzugeben. Dafür ist eine positive Verstärkung am erfolgreichsten. Loben und belohnen Sie Ihr Kind dafür, dass es nicht am Daumen saugt. Erhöhen Sie die Zeit für eine Belohnung, wenn das Kind älter ist. Decken Sie den Daumen oder die Hand mit einem Pflaster oder einem Tuch ab. Nehmen Sie Ihrem Kleinkind den Daumen aus dem Mund, wenn es schläft. Für ältere Kinder, die sich weigern, die Angewohnheit aufzugeben, kann der Zahnarzt ein zahnärztliches Gerät oder eine bitter schmeckende Lösung zum Auftragen auf den Daumen empfehlen.

Wenn die bleibenden Zähne des Kindes eingehen und deren Beschädigung bereits erkennbar ist, wird höchstwahrscheinlich eine kieferorthopädische Behandlung empfohlen. Abhängig von der Schwere der Dejustage des Kiefers und der Krümmung der Zähne kann die kieferorthopädische Behandlung Zahnauszüge umfassen, und die Zahnspangen und Halterungen müssen möglicherweise länger getragen werden. Gegen Ende der Teenagerjahre und im frühen Erwachsenenalter müssen möglicherweise die Weisheitszähne extrahiert werden, um die Zähne in der richtigen Ausrichtung zu halten.

In der Regel werden bei einer kieferorthopädischen Behandlung, einer guten Zahnhygiene zu Hause und routinemäßigen Zahnarztbesuchen die bildgebenden Wirkungen des Daumenlutschens im Erwachsenenalter stark minimiert oder nahezu beseitigt.